TOP

Japan liebt Master Matsuyama

Es ist schon eine Zeit lang her, dass ich etwas über Golf zu Papier gebracht habe. Der Sieg von Hide­ki Mats­u­ya­ma beim Mas­ters 2021 ist für mich aller­dings der per­fek­te Anlass, wie­der ein­zu­stei­gen in die Golf­schrei­be­rei. Ich habe eine Men­ge Augus­ta geschaut. Es wird daher noch vie­le wei­te­re klei­ne Geschich­ten über das ers­te Major 2021 geben, doch „Hide­ki first“: Ehre wem Ehre gebührt.

Japans großer Traum

10 Jah­re ist es her, als sich besag­ter Hide­ki Mats­u­ya­ma bei sei­nem ers­ten Auf­tritt in Augus­ta noch als Ama­teur die Son­der­wer­tung sicher­te. Mit dem Wech­sel ins Pro­fi­la­ger ent­stand in Japan ein gro­ßer Hype um den jun­gen Mann, der nun seit einem Jahr­zehnt die Golf­flag­ge für sein Land nach oben hält. 8 Japan Golf Tour Sie­ge und immer­hin 5 PGA Tour Sie­ge und Rang 2 in der Welt­rang­lis­te waren acht­ba­re Erfol­ge, die die Sehn­sucht nach dem ganz gro­ßen Wurf noch ver­stärk­ten. Die Hoff­nung in die­sem golf­ver­rück­ten Land war enorm, dass am Ende doch noch irgend­wann mal einer ihrer Spie­ler einen Major­ti­tel mit nach Hau­se bringt.

Welle des Erfolgs

Und dann kam Augus­ta 2021. Schon im Vor­feld um den Kampf ums grü­ne Jackett gab es posi­ti­ve Nach­rich­ten aus japa­ni­scher Sicht zu ver­mel­den. Tsub­a­sa Kaji­ta­ni gewann in einem äußerst span­nen­den Fina­le die  Augus­ta Women’s Ama­teur 2021. „Das ist ein tol­ler Erfolg für unser Land. Ich wer­de ver­su­chen es ihr in die­ser Woche gleich­zu­tun.“ hat­te Hide­ki den tol­len Erfolg kom­men­tiert und zugleich sehe­ri­sche Fähig­kei­ten bewiesen.

Ins Ziel gerettet

Mit dem locker geschaff­ten Cut im Rücken (69–71) begann Hideki’s Stern­stun­de auf den Back­ni­ne der Sams­tags­run­de. Sat­te 6 unter Par auf den letz­ten 8 Bah­nen kata­pul­tie­ren den Japa­ner an die Spit­ze des Lea­der­boards und in die kla­re Favo­ri­ten­rol­le. Dank 4 Schlä­gen Vor­sprung am Sonn­tag dürf­te Hide­ki so halb­wegs ruhig geschla­fen haben. Auch ein Bogey zum Start der Final­run­de ließ Mats­u­ya­ma kalt, Bir­dies auf 2, 8 und 9 waren sei­ne Ant­wort und die Crui­se Con­trol Rich­tung Mas­ter­s­ti­tel ein­ge­schal­tet. Dass es am Ende sogar noch ein­mal span­nend wur­de, hat­te sich Hide­ki selbst zuzu­schrei­ben. Ein leicht­sin­ni­ges Bogey auf der 12 und eine sehr komi­sche Stra­te­gie nebst Bogey an der 15 lie­ßen den Vor­sprung immer wei­ter schmel­zen. Da aber auch die Kon­kur­renz um Schauf­fe­le, Spieth, Rose und Zala­to­ris Federn ließ, wur­de der abschlie­ßen­de Gang Rich­tung 18 Grün dann doch noch zum Tri­umph­marsch für “Matsu”. Der gro­ße Applaus der Patrons unter­mal­te ein­mal mehr den Sach­ver­stand und die Fair­ness des Augus­ta Publi­kums, die den Mas­ter­scham­pi­on 2021 mit ste­hen­den Ova­tio­nen wür­de­voll am 18.Grün begrüßten.

Der neue König

Am Ende krön­te sich Hide­ki Mats­u­ya­ma mit einem Schlag Vor­sprung dann jedoch zum ers­ten japa­ni­schen männ­li­chen Major­sie­ger. An die­ser Stel­le sol­len die Erfol­ge der Damen Cha­ko Higu­chi (LPGA Cham­pions­hip 1977) und Hina­ko Shi­bu­no (Bri­tish Open 2019) dabei nicht uner­wähnt bleiben.

Doch der Mann der Stun­de ist Hide­ki Mats­u­ya­ma, der sich ganz beson­nen japa­nisch beschei­den den ers­ten Major­ti­tel sei­ner Kar­rie­re hol­te. Die Glück­wün­sche von Tiger Woods per Twit­ter beschrei­ben Mats­u­ya­ma’s Erfolg wohl mit am besten.

Jetzt geht es richtig los

Zum Schluss mei­ner ers­ten Mas­ters Sto­ry darf natür­lich die Zere­mo­nie aus der But­ler Cabin mit Vor­jah­res­sie­ger Dus­tin John­son und Kom­men­ta­to­ren-Legen­de Jim Nantz , Augus­ta Chair­man Fred Rid­ley, dem frisch geba­cke­nen Cham­pion Hide­ki Mats­u­ya­ma und Über­set­zer “Bob” nicht fehlen.

Ich hof­fe mit mei­nem Sieg eine Eupho­rie­wel­le in Japan los­zu­tre­ten und dass jetzt vie­le wei­te­re japa­ni­sche Major­sie­ger fol­gen wer­den” gab der beschei­de­ne Mas­ters­sie­ger 2021 zu Pro­to­koll, bevor ihm die Num­mer Eins der Welt das grü­ne Jackett über­streif­te. Im Land der auf­ge­hen­den Son­ne herrscht seit dem Sieg von Mats­u­ya­ma jeden­falls Aus­nah­me­zu­stand und um mit den Wor­ten von Ernie Els abzu­schlie­ßen: “So golf­ver­rückt wie die Japa­ner sind, weiß der arme Kerl gar nicht, was jetzt auf ihn zukommt.”